Der Gutshof


Die Bebauung des alten Gutshofs in Ringenwalde erfolgte um die Mitte des 19. Jahrhunderts. Der Hof wurde mit großen Scheunen umgeben, deren Erdgeschoss in Feldsteinmauerwerk errichtet wurde. Das Obergeschoss bestand aus Backstein. Die Bauten waren Wirtschaftsgebäude und dienten bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs zum Halten von Tieren, zum Lagern und Verarbeiten von landwirtschaftlichen Erzeugnissen und dem Handwerk. Auch in der DDR blieb die Nutzung durch die Landwirtschaft erhalten.